Seminarprogramme

Schadensanalyse von elastomeren Dichtungen

Über dieses Seminar

Damit die Logik eines Ausfalls sicher erkannt wird, geht es darum, durch alle verfügbaren Informationen und eine systematische Analyse des Schadensbildes die Logik des Ausfalles zu erkennen. Daher stellen die typischen Werkstoff-Analyseverfahren nur einen Teil des Seminarinhaltes dar. Der Schwerpunkt liegt in der Interpretation von Schadensbildern, hierzu finden sich Beispiele zu über hundert Schadensfällen.

Teilnahmegebühr: € 1095
Veranstaltungsort: Hotel Ochsen Oberstenfeld

Kontakt
O-Ring Prüflabor Richter GmbH
Kleinbottwarer Str. 1, 71723 Großbottwar
Tel. 07148 16602-0 FAX 07148 16602-299

Downloads

PDF zum Seminar downloaden

Schadensanalyse von elastomeren Dichtungen 14.11.-15.11.2017

Weitere Informationen

Das O-Ring Prüflabor Richter

Das O-Ring Prüflabor Richter hat sich auf Dienstleistungen spezialisiert, die einen sicheren Einsatz von elastomeren Dichtungen und technischen Formteilen gewährleisten sollen. Das Prüflabor ist seit 2002 nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert. Darüber hinaus bietet das Prüflabor die Durchführung von Schadensanalysen an (bisher wurden über 1500 Schadensanalysen durchgeführt). Die gesammelten Erfahrungen werden in Form von öffentlichen Seminaren, Inhouse-Seminaren und Beratungen weitergegeben. Bisher haben über 2000 Firmen diese Dienstleistungen seit der Laborgründung im Jahre 1996 in Anspruch genommen.

Seminarleiter-Dipl.-Ing. Bernhard Richter

Herr Richter war nach seinem Maschinenbaustudium an der Universität Stuttgart über 12 Jahre bei einem weltweit führenden O-Ringhersteller beschäftigt, die letzen 7 Jahre davon als Leiter der Anwendungstechnik, bevor er 1996 das O-Ring Prüflabor gründete. Seither gibt er sein Wissen in bis zu 30 Seminarveranstaltungen jährlich weiter. Besonders geschätzt wird seine Fähigkeit, auch komplexe Zusammenhänge gut verständlich zu vermitteln. Auch scheut er sich nicht davor, dem Anwender klare Entscheidungskriterien zur Hand zu geben. Er arbeitet seit über 10 Jahren als Experte in der ISO-Arbeitsgruppe für die O-Ring Normung (ISO 3601) mit, bekannt ist er durch zahlreiche Veröffentlichungen.

Inhouse-Seminare

Gerne führen wir auch Inhouse-Seminare durch, die Inhalte können flexibel zusammengestellt werden. Der Preis beträgt € 2200 / Tag inklusive 10 Sätze Seminarunterlagen zuzüglich Reise- und Übernachtungskosten (€ 200-800). Inhouse-Seminare können auch in englischer Sprache durchgeführt werden.

Seminarprogramm

1. Tag - 14.11.2017

Begrüßung 9.30 - 9.45
Dichten mit Elastomeren, wichtige Voraussetzungen
  • Aufbau von technischen Gebrauchselastomeren
  • Wichtige Einflussfaktoren auf den Dichtvorgang
  • Konstruktive Anforderungen
  • Rezeptur- und fertigungsbedingte Einflüsse
9.45 - 11.00
Schadensmechanismen
  • Integraler Ansatz, erforderliche Informationen
  • Schadensmechanismen, Schadensmerkmale, Schadenshäufigkeit
  • Die zehn häufigsten Einzelursachen für Ausfälle
  • Vorstellung aller wichtigen analytischen Prüfverfahren
11.00 - 12.45
Mittagspause 12.00 - 13.30
Herstellungsbedingte Fehler mit Schadensbeispielen
  • Die typischen Herstellungs- , Bearbeitungs- und Kontrollverfahren
  • Grenzen für Form- und Oberflächenabweichungen
  • Mögliche Ursachen der Rissbildung und deren Erkennung
14.00 - 15.15
Kaffee-Pause 15.15 - 15.30
Unzulässige Einwirkung von Medien mit Schadensbeispielen
  • Die häufigsten Ursachen
  • Unzulässige chemische Einwirkungen
  • Beispiele für Unverträglichkeiten
  • Unzulässige Quellung
  • FFKM-Elastomere und andere Werkstoffe für aggressive Medien
14.30-16.00
Diskussion Ende ca. 17.15
Erfahrungsaustausch in lockerer Atmosphäre 19.00 Uhr

Seminarprogramm

2.Tag - 15.11.2017

Beständigkeitsüberprüfungen
  • Auswahl mit Hilfe der technischen Literatur
  • Praktische Übungen, Beispiele
8.30 - 9.00
Extreme Temperaturen, Alterung und Ozon mit Schadensbeispielen
  • Die häufigsten Ursachen
  • Arten der Alterung, Überhitzung, Einwirkung von Kautschukgiften und Ozon
  • Arten der thermischen Überbeanspruchung, werkstoffbezogene Schadensausprägungen
  • Verlust von Weichmachern
  • Untervulkanisation
09.00 - 10.15
Kaffeepause 10.45 - 10.30
Mechanisch/ physikalische Einwirkungen mit Schadensbeipielen
  • Dichtungen im Krafthauptschluss
  • Fehlerhafte Einbauräume und Montagebeschädigungen
  • Spaltextrusion
  • Explosive Dekompression und explosive Verdampfung
  • Abrieb und Spiralfehler
  • Der Blow by Effekt, Ursache für das "Schwitzen" von Hydraulikdichtungen
  • Der Dieseleffekt, Auswirkungen von Luft im Hydrauliköl
10.30 - 12.45
Mittagspause 12.45 - 14.00
Praktische Übungen
  • Ausgabe von Schadensmustern
  • Zuordnung der Schadensmechanismen mit Hilfe der Schulungsunterlagen
  • Besprechung und Diskussion der Ergebnisse
  • Fallstudien aus dem Auditorium
14.00 - 15.15
Abschlussdiskussion 15.15 - 15.30
Ende der Veranstaltung 15.30