Leistungen

Druckverformungsrest

Prüfmethoden

Elastomere sind keine idealelastischen Werkstoffe. Verformt man beispielsweise eine Dichtung über einen längeren Zeitraum, so wird diese nach Wegnahme der Verformung nicht wieder ganz in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Findet diese Verformung unter Hitze statt, ist dieser Effekt besonders deutlich, auch wenn die jeweilige polymertypische Temperaturobergrenze nicht überschritten wurde.

Bei der genormten DVR-Prüfung wird ein in seinen Abmessungen genau definierter Elastomerprobekörper auf einen bestimmten, vorab festgelegten Prozentwert in einer Vorrichtung verpresst (meist 25%) und im verspannten Zustand über einen bestimmten Zeitraum (oft 24h) in einem Laborofen gelagert. Nach Entspannung (Aufhebung der Verpressung) wird die bleibende Verformung gemessen und der Druckverformungsrest in % berechnet.

Das pdf-Dokument „Fachwissen Druckverformungsrestprüfung 06_2015“ behandelt die Druckverformungsrestprüfung (DVR-Prüfung) nur bei erhöhter Temperatur und die Diskussion und Bewertung der Ergebnisse und ihre Bedeutung für die praktische Anwendung.

Im darunter stehenden pdf-Dokument „Normenvergleich DVR Prüfungen 07_2013“ befindet sich ein tabellarischer Vergleich der unterschiedlichen Prüfanforderungen der ISO 815 (Stand: Juli 2013).

Downloads