Leistungen

Schadensanalyse

Schadensanalyse im O-Ring Prüflabor Richter

Vielleicht kennen Sie das: Eine Dichtung, die nur wenige Eurocent kostet, fällt aus und dadurch kommt eine ganze Maschine oder ein großes Fahrzeug zum Stillstand, mitunter kommt es sogar zum Totalschaden. Ganz zu schweigen von den manchmal damit verbundenen Gefahren für Leib und Leben der Benutzer dieser Gerätschaften. Es gibt wohl in der Technik wenige so kleine Bauteile, die eine solch große funktionstragende Wirkung haben.

Die Schadensanalyse als Kernkompetenz

Wenn nun so ein Fall eingetreten ist, wie lässt er sich in Zukunft vermeiden? Wie kann man aus einem Fehler lernen, um Schlimmeres zu vermeiden?

Für das O-Ring Prüflabor Richter ist die Schadensanalyse von elastomeren Dichtungen und technischen Formteilen (z.B. Membranen, Schläuche aus Elastomeren oder TPE) – also nicht nur von O-Ringen – eine seiner Kernkompetenzen. Seit über 15 Jahren und in über 1500 Fällen konnten durch das Fachwissen und die Erfahrung des O-Ring Prüflabor Richter Probleme – sowohl in der Produktion als auch in der Anwendung von Dichtungen – erkannt und nachhaltig gelöst und abgestellt werden.

Durch oft kleine Veränderungen und Optimierungen im Herstellungsprozess bzw. in der Anwendung lassen sich immense Kosten einsparen und der mit Schadensfällen einhergehende Image- und Reputationsverlust wieder beheben.

Erfahren Sie mehr über die Schadensanalyse

Integraler Ansatz zur Schadensanalyse

Kurzversion / Langversion

Kurzversion

Praxisnahes Prüfinstitut

Auf Grund unserer neutralen und fundierten Schadensanalyse und der großen Erfahrung sind wir in der Branche inzwischen eine anerkannte Größe, die sowohl von Produzenten wie auch Anwendern von Elastomerdichtungen gerne zu Rate gezogen wird. Unser primäres Ziel ist es, zunächst die Schadensursache („root cause“) zu identifizieren, um Ihnen dann geeignete Abstellmaßnahmen vorzuschlagen. Hier sehen wir als praxisnahes Prüfinstitut den Hauptnutzen für unsere Kunden. Darüber hinaus können wir auch durch unsere qualifizierten Analysen zur gütlichen Einigung bei Reklamations- und Schadensfällen beitragen.

Bei jedem Schadensfall steht eine mikroskopische Prüfung der schadhaften Dichtung, eine Prüfung des Einbauraumes und der Randbedingungen, welche zum Ausfall geführt haben, an erster Stelle, bevor wir kostenintensivere werkstoffliche Analysen durchführen, so dass wir nur das untersuchen, was tatsächlich notwendig ist. In dringenden Fällen ist es auch möglich Schnellanalysen durchzuführen, so dass Sie mitunter bereits nach einem halben Tag erste Erkenntnisse über den Schadensfall erhalten können. Weit über 90% aller Schadensfälle können so mit einem Aufwand zwischen 500 und 2000 € gelöst werden Wo es Sinn macht, arbeiten wir zusätzlich mit externen Experten der chemischen Analytik zusammen.



Fachwissen Schadensanalyse:
Thermische Überbeanspruchung

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Chemischer Angriff und Quellung

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Ozonrisse

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Risse durch Herstellungsprobleme

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Montagebeschädigungen

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Explosive Dekompression und
explosive Überhitzung

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
falscher Einbauraum

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Autoxidation

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Übermäßiger Abrieb

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Spaltextrusion

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Hohe bleibende Verformung

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Luft in Druckflüssigkeiten

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Spiralrisse an O-Ringen

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Dynamisch bedingtes Überströmen

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Ermüdungsrisse

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Hydrolyse

Langversion

Kurzversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Werkstoffverwechslung –
Rezepturveränderung

Langversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Ausfall durch falschen
Vulkanisationsgrad

Langversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Dichtungsversagen bei tiefen
Temperaturen

Langversion

Fachwissen Schadensanalyse:
Ausfall durch mangelhafte
Gummirezeptur

Langversion

Modernste Prüfmethoden und -gerätschaften

Wenn elastomere Dichtungen ausfallen, lassen sich daran oft eindeutige Spuren finden, die Rückschlüsse auf den Schadensmechanismus geben.
Mit Hilfe modernster Prüfmethoden und -gerätschaften sind wir in der Lage eine Vielzahl von Schadensfällen eindeutig zu analysieren und einzugrenzen, wie z.B. Schäden

  • durch abzudichtende Medien (chemischer Angriff, Quellung, explosive Dekompression),
  • durch mechanische bzw. physikalische Überbeanspruchungen (Abrieb, Spaltextrusion, Spiralfehler),
  • durch mangelhafte Nutausführungen (falsche Nuttiefen, scharfe Kanten, zu großes Durchmesserspiel) oder
  • durch werkstoffliche Mängel (falsches Polymer, Verarbeitungsmängel, zu hoher Weichmachergehalt, schlechter Vulkanisationsgrad),

um nur die wichtigsten zu nennen. Als Ergebnis erhalten Sie einen aussagefähigen Prüfbericht inklusive einer fotografischen Dokumentation Ihres Schadens. Das Schadensteil senden wir wieder an Sie zurück oder können es auch – falls gewünscht – fachgerecht bei uns für Sie archivieren.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!